Regenschutz

Markisen werden im Außenbereich dazu verwendet, sich bestens vor der Sonne zu schützen. In verschiedenen Größen und Ausführungen passen sie zur jeweiligen Gartengestaltung, lassen sich per Kurbel oder elektronisch bedienen und funktionieren bestens als Sonnenschutz, ganz nach Ihren Wünschen. Denn es liegt ganz an Ihnen, wann Sie in der Sonne und wann im Schatten sitzen möchten. Doch gerade, wenn Partys schon eine Weile geplant wurden und es am großen Tag viel regnet, bringt dann auch die schönste Markise nichts mehr, da sie meist keinen Regenschutz bietet. Es gibt jedoch auch einen Stoff für die Markise, der auch bestens für Nässe geeignet ist, sodass die Party feuchtfröhlich weitergehen kann. Dabei handelt es sich um einen wasserdichten Stoff, der keinerlei Nässe hindurch lässt.

So sieht die Markise auch nach mehreren Regenfällen noch schön aus und lässt sich bestens als Sonnen-, Regen-, Sicht- und Windschutz verwenden. Je nachdem, für welche Markisenart man sich entschieden hat, ist sie besser oder schlechter als Regenschutz geeignet. Stabile Gelenkarmmarkisen lassen sich z.B. bestens als Regenschutz verwenden und auch eine Klemmmarkise bietet ausreichend Schutz, da Sie stets über dem Balkon oder der Terrasse offen gespannt bleibt. Wichtig ist vor allem auch das Markisengestell, da das schwere Regenwasser und Wind die Konstruktion stark belasten. Vorher sollten Sie sich daher ausreichend von einem Fachmann beraten lassen, damit Ihnen die Markise anschließend auch den Schutz gewährt, den Sie für Ihren Außenbereich benötigen. Dabei ist zudem zu beachten, dass die Markise, je größer sie ist, auch eine größere Angriffsfläche für den Wind darstellt und dass Sie sich beim Neigungswinkel genau an die Montageanleitung halten.